1. Bezirksklasse Frauen TSV Oelsnitz - HC Glauchau/Meerane III 20:34 (10:17)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Nichts zu holen…

…gab es für die Frauen des TSV Oelsnitz am Sonntag in eigener Halle. Die Partie fing recht ausgeglichen an, so wie man es auch erwartet hatte, schließlich war es ein Kampf auf Augenhöhe. Nur ein Punkt trennte den Erst- von dem Zweitplatzierten. Den Podestplatz zu halten war das höhere Ziel der Oelsnitzer Frauen. Anfänglich sah es auch so aus als würden sie gut mithalten können, doch ab Mitte der ersten Halbzeit änderte sich das Bild. Die Gäste spielten ihre Überlegenheit in Personal, Körpergröße und Alter der Spielerinnen aus. Sie setzten einen Treffer nach dem Anderen. Deichsel konnte im zweiten Abschnitt der ersten Halbzeit nicht viel entgegensetzen, auch wenn sie hielt was sie konnte, aber die Gäste aus dem Glauchauer Raum hatten zu schnelle Abschlüsse aus allen Positionen, sodass auch die Oelsnitzer Abwehr oft nur dem Ball nachschauen konnte. Die Gegner wussten bereits im Vorfeld auf welche Oelsnitzerin sie achten müssen und stellten sich darauf ein. In die Halbzeit ging es mit einem deutlichen Unterschied von 10:17. Trainer Papst ermutigte seine Frauen in der Auszeit, redete ihnen gut zu, aber natürlich sah auch er die Überlegenheit auf gegnerischer Seite. Nun hieß es also zu retten, was zu retten ist und die Tordifferenz so gut es geht, gering zu halten. Leider gab es auch nach Wiederanpfiff des Spiels keinen Wandel. Glauchau/Meerane konnte durchwechseln, da ihre Bank vollbesetzt war und somit hatten sie zu den bereits genannten Faktoren auch die bessere Kondition. Für Oelsnitz heißt es nach dieser 20:34 Niederlage Platz 3 der Tabelle.

Deichsel – Steudel (2), Köster (8/3), Popp (1), Schererova (6/1), Papst C., Haller (3), Papst F., Handke, Büttner

Zeitstrafen: TSV Oelsnitz – 10 Min.                HC Glauchau/Meerane III – 14 Min.                           

Siebenmeter: TSV Oelsnitz – 6/4                   HC Glauchau/Meerane III – 7/6                      

(Fengler)

 

1. Bezirksklasse Frauen Zwönitzer HSV II - TSV Oelsnitz 31:30 (09:14)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Knapp Punkte verpasst !

Noch immer auf Platz 2 in der Tabelle stehen die Frauen des TSV Oelsnitz Abt. Handball. Am vergangenen Sonntag fuhren sie nach Zwönitz wo die 2. Mannschaft des Zwönitzer HSV auf sie wartete. Am Vorabend hatten sich alle das Spiel der Deutschen angeschaut, dass sie am nächsten Tag einen ähnlichen Verlauf haben, damit hatten sie nicht gerechnet. Auch wenn es in diesem Fall nicht so bitter war, war es dennoch ärgerlich. Schließlich begann das Spiel der Frauen zuversichtlich und auch torreich. In der ersten Viertelstunde fielen insgesamt 13 Tore, sodass es zu erahnen galt, damit dieses Spiel bis zuletzt hart erkämpft werden muss. Auf Oelsnitzer Seite hatte Steudel einen guten Start und legte zwei Tore in Folge vor, Köster, Schererova und Haller legten gut nach, somit kamen diese vier Spielerinnen an diesem Tag auf einige Tore für ihre Mannschaft. Der TSV erspielte sich gute Bälle und auch schnelle Pässe hatten ihre Klasse. Allerdings war bei Zwönitz eine Veränderung zum ersten Spiel deutlich zu sehen. Die Heimmannschaft hatte sich personelle Verstärkung geholt, dadurch waren sie dominanter und traten schneller heraus, sodass sie ihre Gäste in verschiedenen Aktionen stoppen konnten. Dennoch gelang es Oelsnitz, sich durchzusetzen und auch ihre Abwehrleistung war wieder besser als in der Vorwoche. Zudem kam das Lorenz zurück im Tor war und sie sich sofort wieder wohlfühlte zwischen den Pfosten. Ihre Energie und Euphorie war zu spüren und sie hielt einige Torschüsse von Zwönitz ab. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 09:14 in Führung. Der Zwönitzer Trainer hatte sich natürlich ein Bild von der Situation gemacht und erkannte, dass Schererova nicht nur viele Tore macht, sondern auch ihre Mitspielerinnen in Aktion bringt. Nun kam was kommen musste und sie wurde „Mann gedeckt“. In den ersten zehn Minuten konnten sie trotz dessen gut mithalten, allerdings war anschließend zu sehen, dass die Ideen teilweise fehlten und der Spielfluss gehemmt war. Es war aber auch zu sehen, dass alle kämpften, ob im Angriff, der Abwehr und im Tor. Zwönitz holte schließlich auf und kurzzeitig überholten sie auch, allerdings hatte die TSV Damen erneut etwas gegen zu setzen und sie erkämpften sich wieder ihre Führung. In den letzten Minuten ging es sehr spannend zu, Köster konnte in der 59. Minute zum 30:30 ausgleichen. Doch leider schaffte es die Nr. 66 von Zwönitz sich noch einmal durchzusetzen und erzielte das 31. und somit Siegtor für die Heimmannschaft.

Lorenz –Steudel (5), Köster 13/3), Popp, Schererova (7/1), Papst C., Haller (5), Papst F., Handke

Zeitstrafen: TSV Oelsnitz – 10 Min.                  Zwönitzer HSV II – 4 Min.                                

Siebenmeter: TSV Oelsnitz – 5/4                          Zwönitzer HSV II – 5/2                          

(Fengler)

 

1. Bezirksklasse Frauen TSV Oelsnitz – Motor Rochlitz 24:26 (15:12)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Erstes Spiel verloren!

Zum letzten Heimspiel am vergangenen Sonntag mussten die Frauen des TSV Oelsnitz ihre erste Niederlage hinnehmen. Ihre Gegner an diesem Tag war der Verein Motor Rochlitz, diese Mannschaft stand auf einem mittleren Tabellenplatz, jedoch mit den Punkten nicht allzu weit entfernt von Oelsnitz. Das Spiel begann ausgeglichen. Köster und Schererova erzielten einige Tore und brachten die Oelsnitzer Frauen in Führung. Allerdings war die Abwehr diesmal nicht so konstant stabil wie in vergangenen Spielen. Sie ließen Lücken zu und Rochlitz wusste dies zu nutzen. Vorallem die Kreisläuferin der Gäste machte ihnen etwas zu schaffen, immer wieder gelang es ihr sich durchzusetzen. Dies führte auch zu einigen Siebenmetern, bereits in den ersten zwanzig Minuten gab es sechs Siebenmeter. Das brachte etwas Unruhe in die Abwehr, Trainer Papst stellte daraufhin manche Positionen um und auch Deichsel ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie hielt einige gute Chancen der Gegner und baute somit ihre Mannschaft auf. In den darauffolgenden Minuten der ersten Halbzeit sah es dennoch gut aus für die Sperken, sie erspielten Konter und erzielten in schnellen Angriffen Tore. Mit einer guten 15:12 Führung gingen sie in die Kabine. Nach erneutem Anpfiff zeigte der Gegner, dass sie bereit sind um die Punkte zu kämpfen. Nach nur sechs Minuten schaffte es Rochlitz aufzuschließen. Einige ihrer Möglichkeiten verspielten die Oelsnitzerinnen bereits in der ersten Halbzeit, auch die Auszeit konnte erneute Fehlwürfe nicht verhindern. Der Rochlitzer Trainer erkannte die zwei auffälligsten Spielerinnen von Oelsnitz und überlegte gemeinsam mit seiner Mannschaft wie Spielzüge und Tore der Beiden verhindert werden könnten. Schererova setzte sich noch einige Male durch, dennoch konnte auch sie es nicht verhindern, dass diese Punkte nach Rochlitz gehen und somit trennten sich die Teams mit 24:26.

Deichsel –Steudel (1), Köster (9/3), Popp, Schererova (13/2), Papst C., Haller (1), Papst F., Handke

Zeitstrafen: TSV Oelsnitz – 8 Min.                    Motor Rochlitz – 10 Min.                        

Siebenmeter: TSV Oelsnitz - 6/5                          Motor Rochlitz – 6/5                              

(Fengler)

 

1. Bezirksklasse Frauen TSV Oelsnitz – HSG Langenhessen/Crimmitschau II 35:25 (16:11)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Oelsnitzer Frauen weiter auf Platz 1!

Weiter auf dem ersten Tabellenplatz! Nun könnten die Frauen vom TSV hocherfreut sein, angesichts dieser Platzierung sind sie es auch, dennoch hatte dieses Spiel einen bitteren Beigeschmack. Es war leider auch das letzte Spiel der talentierten Starcevic, die wieder zurück nach Kroatien geht. Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier wurde „Gabi“ am Vorabend gebührend verabschiedet und somit war es am Sonntag ihr letztes Spiel im TSV Trikot. Die 2.Mannschaft der HSG Langenhessen/Crimmitschau war den Frauen schon bekannt, dennoch sagen vergangene Spiele nichts über zukünftige Ergebnisse aus und somit schaute man schon vor Spielanpfiff auf die junge Truppe. Angesichts des Alters hätte man sich früher vielleicht Gedanken darüber gemacht, ob man mit solch jungen Gegnern überhaupt mithalten kann, doch aufgrund der gut besetzten Oelsnitzer Bank und der eigenen Fitness, ist dies nun nicht mehr relevant. Oelsnitz führte ab der ersten Minute das Spiel an und zeigte ihre Stärke, besonders in der Abwehr. Sie standen als Mannschaft, halfen sich gegenseitig, zeigten sich in Vorwärtsbewegungen und unterbrachen so auch das Spiel der HSG. Im Gegenzug dessen gab es wieder eine Reihe von Kontern, die die Oelsnitzer Frauen für sich nutzten und in Tore umwandelten. Für die Zuschauer, welche auch im Frauenbereich immer mehr werden, war es eine Schau mit welcher Leichtigkeit und Coolness die Tore fielen. Mit der klaren Führung von 16:11 ging es in die Kabine. Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit sollte sich im gesamten Spielgeschehen nichts mehr ändern. Oelsnitz dominierte das Spiel bis zuletzt. Nach Abpfiff und dem Ergebnis von 35:25 verbuchten die Frauen weitere zwei Punkte und feierten ihren ersten Tabellenplatz. Wir danken Gabi und wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute.

Deichsel –Steudel (3), Köster (6/1), Popp (2), Schererova (12/2), Papst C., Haller, Starcevic (6/3),

Rose (1), Rummich, Börner (5), Papst F., Handke

Zeitstrafen: TSV Oelsnitz – 10 Min.                  HSG Langenhessen/Crimmitschau II – 10 Min.                                

Siebenmeter: TSV Oelsnitz - 6/6                          HSG Langenhessen/Crimmitschau II – 6/5                           

(Fengler)

 

1. Bezirksklasse Frauen: HSG Rottluff/Lok Chemnitz – TSV Oelsnitz 29:32 (16:15)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Frauen sind Tabellenführer!

Letzten Samstag ging es für unsere TSV Frauen nach Chemnitz, wo sie vom Gastgeber HSG Rottluff/Lok Chemnitz empfangen wurden. Im Vorfeld konnte kein Favorit genannt werden, da sich beide Mannschaften mit Toren und Punkten fast auf Augenhöhe befanden. Bis zur Hälfte der ersten Halbzeit hatte Oelsnitz die Nase vorn. Dabei konnten sie mit schnellen Toren glänzen und auch der Heimmannschaft zeigen, weshalb sie stehen wo sie stehen. Wiederum hatte der HSG Rottluff/Lok Chemnitz eine Antwort darauf und zeigte dem TSV was sie können. Sie durchbrachen mit guten Spielzügen die Oelsnitzer Abwehr und zeigten auch aus dem Rückraum, was sie zu bieten haben. Somit wandelte sich die Führung ab der 20. Minute und die Mannschaften gingen mit einem Stand von 16:15 in die Kabine. Die dortigen Stimmungen in den Kabinen war sogar in der Halle zu spüren. Beide wollten dem anderen nichts schenken, also musste Jeder überlegen, was er ändern kann. Der Oelsnitzer Trainer sah zwar eine bisher gute und souveräne Abwehrleistung seiner Frauen, allerdings ahnte er auch, dass dies nicht zum Sieg reichen wird und stellte somit auf eine vorgezogene Deckung um. Einen ähnlichen Plan hatte auch Rottuff/Chemnitz, sie griffen durch Schnelligkeit häufiger in das Spielgeschehen des TSV und verhinderten somit Tore. Doch auch der TSV reagierte, eine clevere Schererova sorgte mit ihren Ideen und Spielzügen für tolle Chancen ihrer Mannschaftskameradinnen und somit blieb es weiterhin spannend. Ab der 48. Minute waren es dann die Minuten für Köster und Starcevic, die zwei teilten sich die folgenden zehn Tore und hatten tolle Szenen, die letztendlich dem TSV den Sieg brachten. Mit den Neuzugängen und der Entwicklung in den eigenen Reihen ist es derzeit der erste Tabellenplatz, den unsere Frauen belegen. Auf diese großartige und seit Jahren nicht vorgekommene Platzierung sind die Frauen sehr stolz. Doch auf dieser Leistung ausruhen möchte sich niemand, daher wünschen wir uns auch weiterhin Personalzuwachs. Wer also Jemand kennt, der in diesen tollen Sport einsteigen möchte oder vielleicht schon mal gespielt hat, den bitten wir, sich einfach bei uns zu melden. Unser Bestreben liegt nicht darin den ersten Platz zu halten, sondern uns weiterhin so niveauvoll zu präsentieren und dazu gehören alle in unserer Mannschaft. Durch die gute personelle Besetzung ist es ein hervorragender Zeitpunkt bei uns einzutreten. Mit diesem Gruß und einem sehr guten 29:32 Ergebnis verabschieden wir uns bis zum nächsten Spielbericht.

Rose –Steudel (1), Köster (14/1), Popp, Schererova (8/1), Starcevic (8), Papst F.,

Haller (1), Papst C.,

                            

Zeitstrafen:  TSV Oelsnitz – 4 Min.                       HSG Rottluff/Lok Chemnitz – 8 Min.                           

Siebenmeter: TSV Oelsnitz - 2/2                          HSG Rottluff/Lok Chemnitz – 5/5                             

(Fengler)