Kreisliga Männer: Rodewischer Handballwölfe II - TSV Oelsnitz II 34:29 (19:15)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Handball: Starker Auftritt beim Tabellenzweiten!

Die Oelsnitzer, diesmal wieder ohne Unterstützung aus der 1.Mannschaft antretend, boten beim Tabellenzweiten über weite Strecken eine starke Leistung. Es war schon überraschend, dass die ersten 20 Min. die Gäste das Spiel bestimmten und zumeist mit 2 Toren (5:7;10:12) führten. Gegenüber den letzten Spielen ging mehr Torgefahr vom TSV aus. Ein gelungenes Comeback feierte nach längerer Pause Steven Steffen, der mit 8 Treffern, nach Bernd Lehmann (9 Tore), die zweitmeisten TSV-Treffer erzielte. Erst in der Schlussphase der 1.Halbzeit kamen die Wölfe auf und drehten das Spiel bis zum Pausenpfiff zu ihren Gunsten (19:15).

Im 2.Abschnitt pegelte sich die Führung der Rodewischer auf 5 bis 6 Tore (24:18; 29:24) ein. Es sollte im weiteren Verlaufs des Spieles auch eine Kraftfrage werden, da die Sperken kaum Wechselmöglichkeiten hatten. Die gezeigte couragierte Spielweise sollte den Teppichstädtern Zuversicht für die verbleibenden 6 Meisterschaftsspiele geben.

 

TSV Oelsnitz II: Tschöpe – Scherbaum (3), Müller (1), Strobel (5), B. Schmidt (3), Steffen (8), Lehmann (9/2), Goldstein

(Fränkel)

 

 

Bezirksliga Männer: TSV Oelsnitz – Grün-Weiß Niederwiesa 52:36 (29:15)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Handball: Tor Rekord für die Sperken !!!

Bei ihrem Heimspiel am Sonntag in der Sporthalle Oelsnitz servierte die erste Männermannschaft ihren Zuschauern ein echtes Torfestival. Mit dem 52:36 Heimsieg gegen den bisherigen Angstgegner Grün-Weiß Niederwiesa zeigte man das bisher torreichste Handballspiel einer Oelsnitzer Männermannschaft. Ebenso sind die 52 erzielten Treffer Rekord für die Sperken. Das der Sieg so hoch ausfiel, lag sicherlich auch an einer auf Grund von vielen Verletzungen stark dezimierten Gastmannschaft. Doch auch die Sperken hatten an diesem Tag nur zwei frische Wechselspieler auf der Bank. Trotzdem hielt man das ganze Spiel über das Tempo hoch und versuchte sich auch nicht auf der hohen Führung auszuruhen. Doch dabei ließ man dann speziell in der zweiten Halbzeit etwas Aggressivität in der Deckung vermissen. Dadurch konnten die Gäste etwas zu viel Treffer noch erzielen. Da man jedoch vorne auch weiterhin traf, feierte man am Ende einen verdienten 52:36 Heimsieg, welcher sogar noch höher ausfallen hätte müssen. Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Sperken. Der Interimscoach Rene Goldstein, welcher den in Mexiko verweilten Trainer Bechler ersetzte, stellte seine Jungs richtig ein. Nach 40 Sekunden ging man mit 1:0 in Führung. Zwar gelang der Gastmannschaft eine halbe Minute später der Ausgleich zum 1:1. Doch dann folgten zehn Minuten ganz nach dem Geschmack der Oelsnitzer Spieler und Zuschauer. Aus dem 1:1 stellte man mit einer konzentrierten Abwehrleistung sowie einer starken ersten und zweiten Welle, aber auch einen starken Angriffsspiel eine zehn Tore Führung her. Selbst eine Zeitstrafe oder die Auszeit der Gäste konnte dies nicht unterbinden und so stand es nach elf Spielminuten 11:1 für Oelsnitz. Nun kamen die Gäste auch mal wieder zum Torerfolg. Doch die Sperken spielten hochkonzentriert weiter und ließen die Niederwiesaer Handballer nicht groß zum Zug kommen. Nach 20 Minuten stand es so 20:8 für Oelsnitz. In den restlichen zehn Minuten bis zur Pause konnte die Gäste zwar noch sieben Treffer erzielen, jedoch gelangen den Sperken auch neun Tore. So ging es mit einem 29:15 in die Pause, was auch der Endspielstand hätte sein können. 44 Tore in einer Halbzeit konnten die Zuschauer so sehen. Doch auch in der zweiten Halbzeit ging das muntere Tore werfen weiter. Auch hier fielen nochmal 44 Tore. Jedoch ließen die Oelsnitzer auf Grund der klaren Führung etwas in der Abwehrarbeit nach. Dadurch kassierte man einige unnötige Gegentore. Auch im Angriff ließ man etwas nach und ließ einige gute Chancen liegen bzw. leistete sich unnötige Pässe. Doch dies war sicherlich dem klaren Spielstand geschuldet, so das man nach und nach ein paar Gänge zurück schaltete. In der 56. Spielminute warf man dann das 50. Tore, welches an diesem Tag ganz speziell war, da der Torhüter der zweiten Männermannschaft Axel „Aggi“ Tschöpe seinen 50. Geburtstag feierte. Nur wenige Minuten später war dann das Torfestival vorbei und Oelsnitz konnte einen lockeren 52:36 Heimsieg feiern. Und endlich gelang es auch mal die Niederwiesaer Handballer zu bezwingen, gegen die man in der Vergangenheit meist nur schmerzhafte Niederlagen einstecken musste. Nächste Woche wird es dann wieder ein ganz anderes Spiel werden. Da geht es Auswärts nach Hohenstein-Ernstthal. Dort trifft man auf den Tabellenführer HSG Sachsenring, welche sehr Heimstark sind und den Sperken alles abverlangen werden.

TSV Oelsnitz: R.Seidel – K.Grünwald(12), F.Schmidt(9), D.Schmidt(6), F.Bechler(6/2), B.Leucht(12/1), M.Schieferdecker(5), M.Müller(1), M.Stache(1)

Schiedsrichter: Schüller/Schüller

Strafwürfe: Oelsnitz: 4/3 verw. / Niederwiesa: 2/1 verw.

Zeitstrafen: Oelsnitz: 8 min / Niederwiesa: 6 min

(Schmidt)

Kreisliga Männer: TSV Oelsnitz II – SV 04 Oberlosa IV 24:23 (8:12)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Handball Glücklicher Heimerfolg für verstärkte Oelsnsitzer!

Die Oelsnitzer nutzten die Gunst der Stunde und fuhren mit tatkräftiger Unterstützung einiger spielberechtigter Spieler der 1.Mannschaft ihrem 3.Saisonerfolg ein. Danach sah es nach 12 Min. nicht aus, als Oberlosa bereits 6:0 führte und den Gastgebern erst der 1.Treffer gelang. Nach einigen Umstellungen kamen die Sperken besser ins Spiel, ohne jedoch die Gäste ernsthaft zu gefährten. Beim Stand von 8:12 wurden die Seiten gewechselt. Im Verlaufe der 2.Halbzeit knabberten die Teppichstädter immer stärker am Vorsprung der Randplauener. In der 49.Min. gelang dem TSV erstmals der Ausgleich (19:19). In der Folgezeit setzte sich die Heimmannschaft bis auf 3 Tore ab. Oberlosa gab sich jedoch nicht geschlagen und glich 6 Min. vor Schluss zum 23:23 aus. In einer hektischen Schlussphase gelang den Oelsnitzern dann doch noch der viel umjubelte Treffer zu einen glücklichen Heimerfolg und machten ihrem Torhüter Axel Tschöpe ein zusätzliches Geburtstagsgeschenk.  

TSV Oelsnitz II: Tschöpe – Avdiu (2), Scherbaum, Müller (1), Strobel (1), Wandeler, F. Bechler (5/1), Goldstein, B. Schmidt (2), D.Schmidt (5), Grünwald (8/1), Michael

(Fränkel)

 

 

Kreisliga Männer: Schönheider Handballer– TSV Oelsnitz II 28:30 (15:18)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Handball: Zweiter Sieg für die zweite Männermannschaft!!!

Nicht schön, aber erfolgreich. So kann man das Auswärtsspiel der zweiten Männermannschaft in Schönheide zusammenfassen. Da die zweite Mannschaft diesmal von einigen Spielern aus der ersten verstärkt wurde (die an diesem Wochenende spielfrei hatten) gingen sie trotz des letzten Tabellenplatzes als Favorit in das Spiel. Dies sah man dann auch gleich am Spielstand in der Anfangsphase. Nach etwas abtasten und zurechtfinden in der viel zu engen Sporthalle Schönheide, wo man praktisch ohne Außenspieler spielt, da diese gar keinen Platz auf dem Spielfeld haben, fand man gut in das Spiel rein. Nach dem 2:2 in der fünften Minute zog man dann so langsam Tor um Tor davon. In der achten Minute stand es dann schon 3:6 für die Sperken. Und der Spielstand wurde noch weiter ausgebaut. Bis auf fünf Tore konnte man dann sogar in der 13. Spielminute davon ziehen. Diesen Vorsprung konnte man lange Zeit halten bis in die 22. Spielminute hinein (9:14). Dann gab es die erste Zeitstrafe in dem Spiel und zwar für Oelsnitz, obwohl auf der Gegenseite die Abwehrarbeit der Schönheider nicht viel mit Handball zutun hatte und dort eigentlich etwas mehr von Seiten der Schiedsrichter durchgegriffen werden hätte müssen. So waren nun aber die Sperken in Unterzahl und die Heimmannschaft nutzte dies aus um wieder etwas zu verkürzen. So betrug der Vorsprung zur Pause dann noch drei Tore für die Oelsnitzer. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel dann immer knapper. Schönheide fand nun immer wieder einen Weg durch die Deckung der Oelsnitzer. Diese dagegen taten sich im Angriff immer schwerer und ließen so einige Bälle liegen. Dadurch schaffte Schönheide schon in der 33. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 19:19. Die Oelsnitzer konnten aber nun immer wieder ein Tor vorlegen, während der Heimmannschaft dann der Ausgleich gelang. Dies ging so bis zum 23:23 in der 45 Spielminute. Dann gelangen den Sperken zwei Treffer in Folge und die Führung zum 23:25. Doch auch diese zwei Tore Führung sollte keine Sicherheit oder Ruhe geben. Schnell konnte Schönheide wieder auf 25:25 ausgleichen. Nur zwei Minuten später beim Stand von 26:26 gelang dann sogar die erste Führung in dem Spiel für die Schönheider Handballer. Oelsnitz nahm nun seine Auszeit um sich nochmal für die letzten Minuten zu sammeln. Nach dieser Auszeit konnte man dann zwei Treffer erzielen und in der 57. Spielminute wieder selbst in Führung zum 27:28 gehen. Doch vierzig Sekunden vor Abpfiff gelang dann Schönheide wieder der Ausgleich zum 28:28. Doch die Sperken machten mit einem schnelle Anwurf nur neun Sekunden danach wieder ein Tor zum 28:29. Nun hatten die Schönheider mit ihrem letzten Angriff noch die Chance auf dem Ausgleich. Doch mit einer tollen Abwehraktion spitzelten die Sperken sich den Ball raus und machten im Gegenzug den 28:30 Endstand klar. So feierten am Ende die Oelsnitzer Handballer einen hart umkämpften und schweren Auswärtserfolg in Schönheide.

TSV Oelsnitz: R.Seidel, A.Tschöpe – T.Goldstein, F.Schmidt(4/1), M.Müller(1), F.Bechler(9), A.Avdiu(2), D.Schmidt(6), R.Strobel(1), A.Rauh(1), B.Leucht(3/1), B.Schmidt(3), M.Michael

Schiedsrichter: Loebe/Meisinger

Strafwürfe: Schönheide: 2/2 verw. / Oelsnitz: 3/2 verw.

Zeitstrafen: Schönheide 4 min / Oelsnitz: 4 min

(Schmidt)

 

Bezirksliga Männer: TSV Oelsnitz – SV Schneeberg 36:34 (17:16)

Geschrieben von Robert Seidel am .

Handball: Gelungener Start in 2020 !!! 

Erfolgreich war der Start ins neue Jahr für die Handballer der ersten Männermannschaft. Nach der langen Spielpause merkte man, dass im ersten Spiel danach noch nicht wieder alles rund lief. Doch mit der richtigen Einstellung konnte man die technischen Fehler bzw. Unkonzentriertheit beim Abschluss wieder ausbügeln. Dadurch konnte man am Ende einen knappen Heimerfolg gegen die Erzgebirger aus Schneeberg feiern. Das Spiel war wie erwartet von Anfang an sehr Tor reich. Schon in den letzten Partien gegen Schneeberg schaffte Oelsnitz immer mehr wie 32 eigene Treffer, kassierte aber auch meist mehr als 30. Nach vier Minuten waren dann in der torreichen Anfangsphase schon sieben Treffer gefallen (4:3). Oelsnitz hatte nun in Überzahl die Chance gehabt weiter davon zu ziehen. Dies gelang dann zunächst auch zum 5:3. Diese Führung von zwei Treffern konnte man bis zum 6:4 auch halten. Nun wurde die Partie auch etwas ruhiger von den Toren her. Die Gäste aus Schneeberg blieben aber weiterhin dran und konnten in der 14. Spielminute zum 7:7 ausgleichen. Nun legten die Sperken immer ein Tor vor und Schneeberg glich dann wieder aus. So ging das Spiel bis zur Pause weiter. Denn Schlusspunkt konnte jedoch Oelsnitz mit einem Siebenmeter setzen, was dann gleichzeitig die 17:16 Pausenführung bedeutete. Die zweite Hälfte startete dann gleich wie die erste Hälfte. Es gab viele Tore. In den ersten zwei Minuten gab es so schon wieder 5 Treffer. Zu diesem Zeitpunkt stand es 19:19. Auf einmal konnte dann Schneeberg das erste Mal in diesem Spiel sogar in Führung gehen (19:20). Kurz danach gelang es den Gästen sogar mit zwei Toren zum 19:21 in Führung zu gehen. Plötzlich waren es die Sperken, welche nun den Rückstand hinterher rennen mussten. Doch bis zur 39. Spielminute konnte Schneeberg den zwei Tore Vorsprung halten beim Spielstand von 21:23. Mit zwei Toren in Folge gelang den Sperken nun aber wieder der Ausgleich zum 23:23. Zwar konnte dann der Gast nochmal in Führung gehen, doch mit zwei weiteren Toren der Sperken konnten diese wieder die Führung mit dem 25:24 übernehmen. Nun was es wieder das Spiel wie schon fast die gesamte Zeit. Oelsnitz legte immer wieder ein Tor vor und Schneeberg glich wieder aus. Dabei hatten die Oelsnitzer jedoch mehrmals die Chance weiter davon zuziehen. Doch mit kleinen Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel ließ man einige Bälle liegen. So führte man nach 50. Spielminuten mit 30:29. Nun wurde mit einen Doppelschlag für die Gäste die heiße und hart umkämpfte Schlussphase eingeleitet. Diese führten nun wieder mit einem Tor mit 30:31. Genau diese ein Tore Führung konnten sie bis zur 56. Spielminute beim Stand von 32:33 verteidigen. Dann aber hielt der Oelsnitzer Keeper jeden Ball und im Angriff konnte Oelsnitz mit drei Toren in Folge zur 59. Minute auf 35:33 davonziehen. Doch den Gästen gelang dann der schnelle Anschluss zum 35:34. Es war nun immer noch eine knappe halbe Minute zu spielen. Mit einer offensiven Manndeckung versuchten die Schneeberger noch einen Ballverlust der Oelsnitzer zu erzwingen. Doch diese spielten dies routiniert und cool zu Ende und konnten mit dem Schlusspfiff den Endstand zum 36:34 werfen.

TSV Oelsnitz: R.Seidel – K.Grünwald(8), F.Schmidt(5), A.Rauh(2), D.Schmidt(5), F.Bechler(4), S.Haller(2), B.Lehmann, B.Leucht(7/3), M.Schieferdecker(3), M.Müller

Schiedsrichter: Peter/Weber

Strafwürfe: Oelsnitz: 4/3 verw. / Schneeberg: 2/2 verw.

Zeitstrafen: Oelsnitz: 2 min / Schneeberg: 8 min

(Schmidt)