SG HSC Chemnitz : TSV Oelsnitz 28:32 (15:13)

Geschrieben von F. Schmidt am .

Erste Pokalrunde gemeistert

Der TSV Oelsnitz wurde seiner Favoritenrolle in der ersten Runde des Bezirkspokals gerecht. Jedoch wurde es den Oelsnitzern in Chemnitz nicht leicht gemacht. Im Spiel zwischen Chemnitz (2. Bezirksklasse) und Oelsnitz (1. Bezirksklasse) merkte man in der Anfangsphase nicht, wer in der höheren Klasse spielt, denn die Anfangsphase gehörte ganz klar dem Gastgeber aus Chemnitz. Nach wenig gespielten Minuten führten diese völlig überraschend klar mit 5:1. Die Oelsnitzer verpennten die Anfangsphase dieses Pokalspieles total. Doch nach diesem Rückstand fand man nun so langsam ins Spiel zurück. Nach und nach kämpfte man sich heran und schließlich gelang beim 9:10 sogar die erste Führung. Doch kurz vor Pausenpfiff handelte man sich noch eine Zeitstrafe ein und diese nutzen die Gastgeber eiskalt aus. Somit war der Pausenstand mit 15:13 zwar die Führung für den Außenseiter, doch für die Sperken war weiterhin alles offen, denn ein zwei Tore Rückstand ist in 30 Minuten machbar wieder aufzuholen.

SV 04 Plauen-Oberlosa II : TSV Oelsnitz 25:24 (13:10)

Geschrieben von F. Schmidt am .

Knappes letztes Saisonspiel 

Für die Sperken stand am Sonntag in der Kurt-Helbig Sporthalle in Plauen ein letztes schweres und richtungsweisendes Spiel an. Denn gegen den bereits als Aufsteiger in die Bezirksliga feststehenden SV 04 Oberlosa, konnte man mit einem Sieg ebenfalls den Aufstieg perfekt machen. Doch man ging stark ersatzgeschwächt in das Spiel, während die Heimmannschaft mit voller Kapelle auftrat. Den besseren Start erwischten die Plauener. So mussten die Oelsnitzer Trainer bereits nach sieben Minuten eine Auszeit nehmen um die Spieler noch einmal richtig wach zurütteln und dran erinnern um was es in diesem Spiel geht.

TSV Oelsnitz : HV Oederan 32:33 (17:15)

Geschrieben von F. Schmidt am .

Vermeidbare Heimniederlage

Eine unnötige und vermeidbare Niederlage setzte es im wichtigen Heimspiel für die Sperken am Sonntag in eigener Halle. Gegen einen Gegner, welchen man eigentlich fast die gesamte Spielzeit unter Kontrolle hatte, setzte es in den letzten zwei Minuten doch noch eine ärgerliche Niederlage. Oederan führte in diesem Spiel nur am Anfang mit 0:1 und dann in den letzten Spielminuten. Ansonsten führte die Oelsnitzer Mannschaft das gesamte Spiel, manchmal sogar mit drei bis vier Toren Vorsprung. Doch das es nicht zum Sieg gereicht hat, lag zum einen an den vielen ausgelassenen Chancen.

SV Sachsenring Hohenstein-E. : TSV Oelsnitz 23:28 (11:14)

Geschrieben von F. Schmidt am .

Auswärtssieg in der Hölle HOT

Ein sehr schweres Auswärtsspiel stand für die Oelsnitzer Mannschaft am Sonntag zu einer ungewohnt frühen Zeit an. Man musste zu der sehr heimstarken Truppe nach Hohenstein-Ernstthal reisen. Diese haben bisher nur ein Heimspiel gegen Oederan verloren. Ansonsten waren sie auch gegen die Topmannschaften der Liga wie Zwönitz oder Oberlosa erfolgreich gewesen. Doch die Oelsnitzer zeigten sich weder von der Heimleistung noch vor dem lautstarken Publikum beeindruckt.

TSV Oelsnitz : HSG Freiberg III 31:22 (17:11)

Geschrieben von F. Schmidt am .

Erfolgsserie fortgesetzt

Im Heimspiel am Sonntag setzten die Oelsnitzer ihre Erfolgsserie fort. Gegen die dritte Vertretung der HSG Freiberg feierte man den fünften Sieg in Folge. Die Mannschaft aus Freiberg war eigentlich zu keiner Weise ein gleichwertiger Gegner an diesem Tage. Zwar lagen sie in der Anfangsphase mit 1:3 in Front. Die Oelsnitzer brauchten ein kleines Stück um in das Spiel zu finden. Doch dann hatte man sich nach einer eher schwächeren Anfangs-Viertelstunde gefangen und den Gegner im Griff. In der Abwehr konnte man sich wieder sehr viele Bälle abfangen bzw. erkämpfen.